Rezept: Curry mit Spinat und Kichererbsen

Dienstag, 15. Dezember 2020

Rezept: Curry mit Spinat und Kichererbsen

Curry ist wohl das klassischste indische Gericht, das es gibt. Dabei gibt es unzählige Varianten, die die Essgewohnheiten des riesigen Subkontinents wiederspiegeln. Natürlich sind auch viele vegetarische Curryvarianten dabei und von diesen möchten wir Ihnen hier eine vorstellen:

Zutaten

  • 220 g Spinat
  • 130 ml Kokosmilch
  • 110 g Kichererbsen, getrocknet
  • 75 g Cashewnüsse
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 große Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Karotte, gewürfelt
  • 1 Stk. Ingwer, frisch (etwa 2,5 cm)
  • ½ TL Kurkuma
  • ½ TL Kümmel
  • ½ TL Koriandersamen
  • 1 Bund Koriander, gehackt
  • Limettensaft
  • Ghee oder Kokosöl zum Braten
  • Erbsen (Menge je nach persönlicher Präferenz)
  • Salz
  • Reis als Beilage, gekocht
  • Erdnüsse (nach persönlichem Geschmack)

Zubereitung

  1. Weichen Sie die Kichererbsen über Nacht ein und lassen Sie sie dann rund eine Stunde auf dem Herd köcheln, bis sie weich sind.
  2. Mahlen Sie in der Zwischenzeit die Koriandersamen.
  3. Erhitzen Sie 2 TL Ghee oder Kokosöl in der Pfanne und geben Sie dann die gemahlenen Gewürze, den Ingwer, die Karotten, die gekochten Kichererbsen, den Knoblauch, Kurkuma und die Zwiebeln hinzu und rösten Sie alles gut an.
  4. Geben Sie nun die Mandeln und die Cashewnüsse hinzu und geben Sie dann Wasser in die Pfanne, bis alle Zutaten bedeckt sind. Rühren Sie gut durch und lassen Sie alles rund 25 Minuten köcheln bis es sich etwas eingedickt hat.
  5. Kochen Sie den Reis für die Beilage.
  6. Fügen Sie nun den Spinat und die Erbsen hinzu und lassen Sie das Curry weitere fünf Minuten köcheln.
  7. Würzen Sie das Curry mit Salz und Limettensaft und fügen Sie zu guter Letzt die Kokosmilch und die Hälfte des frischen Korianders hinzu.
  8. Richten Sie das Curry in tiefen Tellern auf eine Portion gekochtem Reis an und nutzen Sie den restlichen Koriander als Garnitur.
  9. Genießen.