Sternanis

Illicium verum

Verwendung:
Verwendet werden die Früchte ganz oder gemahlen. In der chinesischen Küche wird er gerne für deftigere Speisen wie Lamm, Ente und Gans eingesetzt. In Europa kennt man ihn eher für die weihnachtliche Küche und Süßspeisen. Außerdem ist Sternanis wichtiger Bestandteil für die chinesische Fünfgewürzmischung. Die Hülle des Sternanis ist aromatischer als der Kern deswegen wird Sternanis samt Hülle verwendet oder gemahlen.

Vorkommen:
Sternanis stammt vermutlich aus Südchina und ist in Europa erst seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Die wichtigsten Anbaugebiete sind heute Vietnam, Kambodscha, Laos, Japan und die Philippinen.

vgl. Anne Iburg "Dumonts kleines Gewürz Lexikon", Eggolsheim, Dörfler Verlag GmbH


Produkte mit Sternanis: